Radtour zu Kirchen, Klöstern und Landgütern

Nachdem es am Sonntag noch zwei kurzfristige Absagen gab, haben sich am 22.9. um 9.00 Uhr 4 motivierte Radfahrer in Stöcken getroffen. Erste Station war das Kloster Marienwerder, bei dem es bei Glockengeläut einen interessanten Vortrag über Entstehung und Geschichte gab. Weiter ging es zum Blauen See bei Garbsen. Der Weg dorthin führte am „Steilufer“ der Leine entlang. Ein Teil von der Kante war abgebrochen, so dass wir sogar einen kleinen Umweg in Kauf nehmen mussten. Anschließend führte uns der Weg nach Schloss Ricklingen, wo wir einen Blick in die Kirche werfen konnten, die zu den schönsten Barockkirchen in Norddeutschlands zählt. Vom Schloss Ricklingen haben wir aber nur das große Tor besichtigen können, da es sich in Privatbesitz befindet. Am Ortsausgang zeigte uns unser bestens vorbereiteter Guide Hans-Peter noch das Herzog-Albrecht-Denkmal. Angeblich wurde der sächsische Herzog an dieser Stelle von einem Steingeschoss tödlich getroffen. Nach so viel Kultur wurde es Zeit für Bewegung und Stärkung. Durch das Calenberger Land radelten wir auf Dedensen zu, wo wir beim „Lütjen Kreuger“ noch einen freien Tisch ergattern konnten. Schließlich machten wir uns über Almhorst, Döteberg und Lenthe wieder auf den Heimweg und erreichten bei Badenstedt wieder die Stadtgrenze von Hannover. Nachdem wir uns nach ca. 40 km um 15.00 Uhr auch noch den Lindener Berg hoch gequält hatten, gab es im Biergarten zur Belohnung Kaffee und leckeren Zwetschenkuchen. Dort gesellten sich auch noch Anke und Thomas zu uns und sorgten für eine bequeme Rückreise mit Auto und Fahrradträger….

Text: Anja Warneke

Weitere Bilder: