Workcamp I und II 2017

Zwei arbeitsreiche Wochenenden liegen hinter uns und es gab wohl kaum jemanden, der nicht über ein Wehwehchen in Schulter, Knie oder Rücken klagte. Aber es hat sich gelohnt! Viele Aufgaben im Feriendorf Eisenberg konnten erledigt werden. 

Helfer am 1. WE: Udo, Thomas, Uwe, Sven, Sina, Hannah, Henning, Eberhard, Thomas, Carolina, Anja, Trabbi, Petra, Andreas, Marco, Stefan

Bei schönstem Frühlingswetter stand als erstes größeres Projekt die Reinigung der Minigolf-Anlage auf dem Programm. Jede Menge Laub wurde entfernt, die Bahnen mit dem Kärcher gereinigt und anschließend versiegelt.

Ein nicht so sonniger Einsatzbereich waren Empore und Treppenabgänge in der Sporthalle. Dort wurden die Wände gestrichen, so dass der Bereich nun etwas heller wirkt. Dazu trägt hoffentlich auch das von außen gereinigte große Heizungsrohr bei.

Auch die Bücherei wurde geputzt und entrümpelt, so dass sie nun viel gemütlicher und einladender wirkt.

Natürlich kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Bei der „Kaffeepause“ am Badesee und abends im Goldbornhof konnten wir uns bei einem Kaltgetränk von unseren großen Taten des Tages berichten und hatten neben müden Armen und Beinen auch viel Spaß!

Das Programm für Sonntag hat schon fast Tradition: Laub fegen auf den Höfen. Was sich so harmlos anhört bedeutet viel Arbeit! Auf den Höfen und Wegen, hinter den Häusern und in den Kellerabgängen haben sich Unmengen von Laub angesammelt, denen wir mit Laubbläsern, Rechen und Besen zu Leibe gerückt sind.

 

Der nächste Arbeitseinsatz folgte 2 Wochen später und obwohl schon viel geschafft war, gab es immer noch genug zu tun!

Die Gruppe der „Kellerasseln“ zog im Laufe des Tages durch alle Keller der Höfe, um dort sauber zu machen. Erst wurde der grobe Dreck (Spinnenweben, tote Tierchen, jede Menge Staub) mit dem Besen entfernt. Weiter ging es dann mit Wasser und Lappen. Der Unterschied ist hoffentlich zu bemerken!

Eine andere Gruppe brachte das Beachvolleyballfeld wieder in einen Top-Zustand. Die ursprüngliche Form ist wieder zu erkennen, Gras und Unkraut wurden entfernt und der Sand aufgelockert. Auch die Bereiche um andere Spielgeräte wurden entkrautet.

Eine weitere Gruppe kümmerte sich um die Vorhänge der Höfe: Vorhänge abnehmen, waschen, trocknen und aufhängen.

Den Tag ließen wir diesmal im Dorfkrug ausklingen, da der Goldbornhof bereits mit der ersten Gruppe des Jahres belegt war.

 

Am Sonntag ging es dem Unkraut im und am Badesee an den Kragen. Das Ufer wurde von störendem Gras und Löwenzahn befreit, vertrocknete Pflanzen wurden beschnitten. Aus dem Wasser wurden Tiere und Algen gefischt.

Außerdem wurde der Fallschutz an der Boulderwand und im Niedrigseilgarten von Unkraut bzw. Laub befreit und wieder aufgelockert, so dass er auch wieder als Fallschutz funktioniert.

Da für einige Helfer das Workcamp gleich am nächsten Tag in den Ferieneinsatz im Feriendorf überging konnte abends noch vor dem Dorfkrug gegrillt werden.

 

Helfer: Thomas, Fabian, Alexander, Udo, Renate, Uwe, Dennis, Anja, Dieter, Trabbi, Henning, Marina, Tim, Hanna, Brenda, Luca, Stefan, Marco, Andreas und Petra

 

 

 

Weitere Bilder: